Der Förderverein

Ziel des Vereins ist die Finanzierung einer neuen Hauptorgel im Hauptschiff der St. Marienkirche zu Beeskow. Dazu werden unter anderem Benefizkonzerte durchgeführt und der Wiederaufbau der Kirche unterstützt.

Sankt Marien zu Beeskow

St. Marien zu Beeskow ist eine dreischiffige Hallenkirche in norddeutscher Backsteingotik. Im zweiten Weltkrieg ist sie komplett ausgebrannt, der Wiederaufbau ist bis heute noch nicht abgeschlossen.

„Es ist eine der schönsten Kirchen in der Mark […]. Der massive Turm geht in seinem zweiten Stockwerk sehr gefällig aus dem Viereck ins Achteck über, und eine pyramidenförmige Spitze schließt den ganzen Bau gefällig ab.“

Theodor Fontane in Wanderungen durch die Mark Brandenburg (1880)

Musik für Sankt Marien

Zur Finanzierung einer neuen Hauptorgel im Hauptschiff von Sankt Marien zu Beeskow werden vom Förderverein Marienorgel Beeskow e.V. jährlich etwa zehn Benefizkonzerte organisiert. Im Jahr 2019 wird nunmehr das 250. Konzert stattfinden.

Nächstes Konzert

Musik für St. Marien - CCLII

Samstag, 18.Mai.2019 um 17:00 Uhr - St. Marien (Südschiff) Beeskow

Werke von:

Die Orgeln von St. Marien

Zurzeit verfügt St. Marien über zwei Orgeln. Eine zweimanualige Schuke-Orgel mit 13 Registern aus dem Jahr 1965 im Südschiff und ein kleines Orgelpositiv der Firma Sauer in der Sakristei. Das Hauptschiff, welches auch als „Ruine unter Dach“ bezeichnet wird, beherbergte zuletzt 1945 eine große Orgel.